von west nach Ost

Die Tropensonne verwöhnt uns und die Mozies fallen scharenweise über uns her wenn wir abends nach langer Fahrt unser Zelt auf dem Auto aufklappen.

Wir haben das Ziel “ Gibb river road, bungle bungle und Kakadu Nationalpark noch vor Augen als wir Broome verließen. Zunächst gehts am Boab Prison tree vorbei nach Derby und von dort gut ausgerüstet auf die Gibb River road. Doch leider müssen wir umkehren und an einem Roadhouse abends feststellen, dass wir 400 Kilometer umsonst gefahren sind weil Straßen gesperrt sind und selbst die Roadreports von West Australia lügen.

Also gehts auf unsrer letztjährigen Strecke über Fitzroy Crossings zunächst nach Halls Creek.

Dort frustet uns erstmal ein kaputtes vorderes Radlager. Zum Glück kann der dortige Toyota Service uns sofort weiter helfen. Die erste Aussage der Chefin war: seid froh dass ihr Toyota habt. Für alles andere gibts im ganzen Outback keine Ersatzteile.

Also zuckeln wir weiter vorbei am geschlossenen Bungle Bungle Nationalpark über Kununura, Lake Argyle nach Katherine. Dort erfahren wir dass es in dieser Regenzeit so viel geregnet hat wie seit 20 Jahren nimmer und halb Kakadu auch wegen vielen Überflutungen auch dicht ist……

 

In Timber Creek können wir ein Freshy Süsswasserkrokodil in freier Wildbahn beobachten.

Wir beschließen unsere Reiseroute zu ändern, den Norden Australiens zu einem anderen Zeitpunkt zu durchqueren, besuchen statt dessen den Nitmiluk Nationalpark mit einem erfrischenden Wasserfall zum Baden und Rückfahrt mit der Fähre.

Der endlos lange Weg über Tennant Creek und Mount Isa hinterlässt in unseren Gedächtnissen viele wundervolle Eindrücke der Unendlichkeit dieses Kontonents.

  • Heute sitzen wir in Richmond auf einem Campingplatz an einem See, geniesen den Abend und fahren morgen früh weiter nach der tropischen Stadt Townsville am Great Barrier Reef.

to the tropics


Die Tage am Ningaloo Riff verlängern wir mit einer windigen Nacht im Range NP einer weiteren nochmals auf der Campsite in Exmouth und vier weiteren (wegen des „bezahl 3 bleibe 4“) in Coral Bay. Am letzteren Ort gehe ich nochmal auf ein dubioses sauteures Tauchabenteuer und stelle dabei fest, dass es sich wiklich um fast unberührte Korallenriffe hier handelt.

The days at the Ningaloo reef we extend with a windy night in the Range NP, another one night again on the campsite in Exmouth and four more (because of the „pay 3 stay 4“) in Coral Bay. There I go again on a dubioses too expensively diving adventure and realizes that it is a really almost untouched coral reef here.

Doch wir wollen und müssen weiter und der Zenit des Urlaubs ist auch schon vorbei.

Also ab nach Norden in die Tropen. Die Nächte werden zunehmend wärmer und mit der Wärme steigt auch die Luftfeuchtigkeit.

 

But we want and must continue and the middle of the holiday is already over.
So we went north to the tropics. The nights are getting warmer and the humidity increases.
Auf dem Weg nehmen wir die Industriestadt Karratha mit und besuchen Dampier, in der einst der berühmteste Hund Australiens gelebt hatte.

In Port Hedland saufen wir un der Nacht in einem Gewitter fast ab, fahren am nächsten Morgen viel durch überflutete Straßen und verbringen 2 schöne ruhige Tage am traumhaften 80 mile Beach.

Broome lassen wir dieses Jahr mehr Zeit und verschwenden auch noch eine Nacht im Bush 140 staubige Kilometer nördlich davon mit unzähligen Moskitos.

Nach dieser Nacht war es vorbei mit all unsrer  Motivation……nun ja, immerhin sind wir schon zweieinhalb Monate in Australien…..da darf auch mal die Stimmung schwanken……


.
On the way we take the industrial city of Karratha and visit Dampier, where once the most famous dog of Australia had lived.
In Port Hedland, we drift almost in the night in a thunderstorm, driving the next morning a lot by flooded streets and spend 2 beautiful quiet days at the dreamlike 80 mile beach.

Broome we leave this year more time and also wasting a night in the bush 140 dusty kilometers north of it with countless mosquitos.
After this night, it was over with all our motivation …… well, after all, we’ve been two and a half months in Australia ….. because the mood may fluctuate ……


Endlich Ferien 

Nach der langen Reise; bis jetzt über 9000 Kilometer gönnen wir uns einige Tage der Entspannung am wunderschönen Ningaloo Riff. Das ist einer der westlichsten Ecken Australiens. Liegt geografische etwa in Höhe des südlichen Wendekreises. 

After a long journey from start now more than 9000 K’s we make Holiday on australians Ningaloo Reef. One of the most westerly points Australias and near the topic of Capricorn. 

Wir verbringen die ersten Tage in Exmouth der einzigen und größten 2500 Einwohner Gemeinde in der weiteren Umgebung. 

The first days we stayed in the only one, but also the biggest town in this Area.

Burning our souls in the sun and go divin at the navi marine pier, one of the world top 10 voted divespots and relaxed at the pool of the campsite. 

 

Verbrennen uns in der Sonne, gehen Tauchen am Navi marine pier und ruhen am Pool unsres Campingplatzes.


Four days in the town and two days in the Range Nationalpark with too much wind an experienced snorkeling tours. 

Vier Tagen Stadt und 2 Tage im Range Nationalpark mit viel Wind und Schnorchelerlebnissen. 


Doch die taucherische Infrastruktur hier ist uns nicht geläufig. Hier gibt es erstens sehr wenig Tauchbasen und diese bieten nur Doubledives an zum Preis von umgerechnet ca. 150 bis 170 Euro. Das Aussenriff ist ca. 200 bis 500 Meter vom Strand entfernt, also auch nicht anschnorchelbar. 

Doch das bißchen, das ich im Flachwasser zu sehen bekomme scheint vermutlich das Ningaloo Riff zu einem tropisch sehr fischreichen wenig betauchtem Hotspot zu machen.  

Nun ja, sollten wir jemals nach Australien ziehen, haben wir ja Kompressor, Boot und eigenes Equipment um dort mal alles abzutauchen. 

Scuba diving in the Ningaloo reef is not that common as we know. There are only a little divecenters an their offers are the doubledives for about 150 to 170 Euros. 

The off shore is from beach as far between 200 and 500 meters. Sounds also not good for snorkeling. 

But what I have seen in the shallow waters, glance to an very exciting, fishful and only a little used for diving top spot. 

Should we ever move to Australia, we have some boat, air Kompressor and own equipment.

Travelling 

1300 Kilometer Piste liegen hinter uns von insgesamt 2400 Kilometern. Wir haben den staubigen trockenen Weg in 5 Tagen geschafft.  Sind in Exmouth am tropischen Ningaloo Riff und freuen uns auf Tauchgänge am weltberühmten Navy Pier.


1300 K’s dusty gravelroad of  2400 are back of us. We’re rid’n these roads in about 5 days. Now we are in Exmouth on the tropical Ningaloo reef. We are exited about the scuba dives on the famous Navi marine pier.

 

Red Center 

Bevor unsre Reise sich nach Westen wendet – die Fahrt, ein echtes Abenteuer. Lange Strecken ohne Asphalt durchs Outback. Vorher möchte  ich erstmal die Erlebnisse von Cooper Pedy bis Uluru erzählen. 

Cooper Pedy ist schon eine besondere Stadt. Dort werden 90 Prozent australiens Opale gefunden. Auch deren Behausungen ist einzigartig. 70 Prozent der 2500 Einwohner leben unter der Erde in ehemaligen Minen.  Nicht nur kühler ist es dort in der Wüstenstadt. Einziger Nachteil: keine Fenster. Wenn man Nachts nicht schlafen kann, kann man im Schlafzimmer direkt mit dem Opalklopfen anfangen.   

Before our journey turns to Australias westcoast, there should get a great adventure- a long way trough gravelroads and outback- i will comment the events so far from Cooper Pedy to Uluru. 
Cooper Pedy is a particularly town. Its this place in Australia, where the most opals found. And not only that. Also the kind of live ist there extraordinary.  Because 70 % of the 2500 residential citizens living in caveflats. Underground.

These are old opalmines and under the ground its more cooler for living. Once bad point: they have no windows, but if they can not sleep at nights, they can dig opals in their bedrooms. 

We expired a sightseeing in one of these dugouts and learned a lot about opals and the digging. 

Wir erleben die Wohnhöhlen und lernten viel über Opale. Jetzt sind wir stolze Besitzer dieser…..

Am Tag als wir die Stadt verlassen bekommt unser Auto einen Ölwechsel. Vom Mechaniker erfahren wir, ein gutes Auto gekauft zu haben. Der Beige bekommt jetzt den Namen „alter Herr“.

Now we are proud owners of Australian opals. 

The day we left Cooper Pedy we got some services on the car and till this time we know we have a very good car. We named him : „Alter Herr“…..

Our way to the north on Stuart highway, a sealed road through the desert with nothing particularity.

Der asphaltierte Stuart highway führt uns ohne besondere Vorkommnisse durch Wüste und Buschland nach Alice Springs mit rund 30000 Einwohnern. Wir besuchen die berühmte shool of the air. Dort werden ca. 150 Kinder zwischen 4,5 und 12 Jahren von Grundschule bis zur weiteren Ausbildung via Internet, TV und Post unterrichtet. Kinder die auf Farmen leben und keine Schule in der Nähe haben.  Das weit entfernteste Kind wuhnt rund 900 Kilometer weg. Sie nennen sich selbst das größte Klassenzimmer der Welt. 

In Alice Springs, desert town with about 30000 residents we visited the famous shool of the air. They teach children from preschool to further education. From 4.5 years to 12 by Internet, tv and postservice. Its for children who lifes on farms or cattle stations. They called itself the largest of the world. The biggest distance from shool to the studends is about 960 kilometres. 

From Alice Spings we a riding through the Mac Donalds Ranges to a little town named Hermannsburg. It was a old lutheran Mission, where german pastors convert the aboriginal people to the Christian. 

We talked about the aboriginal culture with the voluntary staff of the mission. 

Weg von Alice Springs durch die MacDonnald Ranges nach Hermannsburg, einer lutherischen Mission die die Aborigines zu Christen macht. Wir reden mit dem Personal über die Aborigines Kultur und deren Lebensstil.

Auf den nächsten 200 Kilometern Gravelroad streikte wieder mal die Motorkühlung, aber wir konnten das Problem in Griff bekommen und erreichen schließlich den spektakulären Kings Canyon.  

On the next 200 k’s gravelroad our coolingsystem in the engine strikes again. But we  found the problem an could resume our ride to the spectacular Kings Canyon. Nach gutem Abendessen gings am Morgen zu dem Canyon, an dem wir an der Klippenkante fast sprachlos ihn in uns aufnahmen.

After a fine dinner we hiked on the edge of the amid beautiful scenery. 

After them 300 K’s to our old friend, the Uluru or Ayers Rock. Next Day we started with the car to round the island mountain, the Day after by foot the 10.5 K’s long trail. 

Nach weiteren 300 Kilometern fuhren wir dann zum Uluru. Am ersten Tag mit dem Auto drumherum und zu den Olgas, am zweiten zu Fuß um den Ayers Rock und am nächsten Tag weiter nach WA. 

And tomorrow further. SU next in west australia.

Ins Autoback…. 

We leaved the Great Ocean Road to the west and explored a cheese factory, met emus and koalas in a national park, who’s made on a island in a volcanic crater.

Wir lassen die Great Ocean Road hinter uns reisen nach Westen entdecken eine Käserei und sehen Emus und Koalas in einem Nationalpark, der auf einer Insel in einem Vulcankratersee angelegt ist. 

Adelaide visited we in only one day. We had seen so many cities, and we’re tired to see it. But not only this, also the dayly travelling 

Adelaide besuchen  wir einen Tag. Der Städte sind wir langsam müde, nicht nur derer, auch des täglichen Weiterziehens. 

Resting on a marvellous beach few days and prefer us for the inner australien.

Pause an einem herrlichen Strand, bevor uns der Weg ins Landesinnere zieht. 

We met Maxime from Visitors center in Port Pririe. She gives us road reports  an forcast for the trip through the Outback. 

Doch zuvor ins Visitors Information nach Port Pririe. Maxime gibt uns wichtige Tips für Reisen durchs Outback und neueste Straßen und Wetterreports. 

Both petroltanks full and with food and 50 liter water forward to the endless bushland.


Und dann mit vollem Tank und 50 Liter Wasser im Wagen auf in endloses Buschland. 


First destination schould be the northern Flinders Ranges. The strong heat and the absolutely low humidity take us all the power. 

Die nördlichen Flinders Ranges sind unser erstes Ziel. Starke Hitze, Und trockene Luft macht uns zu schaffen.  

On the next afternoon get our cooling in the engine to the top. To this time we’re driving on sealed roads. An upsetting mechanical master can help us and told we schould drive further without aircon….it helps. 

A lot of wild animals are we’ve glanced from the street like Emus and Kangaroos. 


Am nächsten Tag überhitzt bei knapp 40 Grad das Auto.  Noch haben wir Asphalt unter uns. Ein genervter Mechaniker richtet umsonst unser Autoproblem uns teilt uns mit, lieber ohne Klimaanlage weiterzufahren. Und funktioniert. Also schwimmen die traumhaften Landschaften bei offenem Fenster vorbei. Viele Kängurus und Emus können wir am Straßenrand beobachten.  


The few people in the Outback are very talkative. Everywhere were we met People we hear stories, talking about the world. 

After a further hot night in Leigh Creek the asphalted road is ending. 

Die wenigen Menschen im Outback werden immer Gesprächiger. Überall wo wir auf Menschen treffen die dort leben hören wir Geschichten, philosophieren über die Welt. Nach einer weiteren heißen Nacht in Leigh Creek endet der Bitumen auf der Straße. 

The car is also inside covered with a fine dustsurface. 
We are following the Onndanatta track, an old railway between Alice springs and Adelaide to the north.The gravelroad is dusty, the heat is covering the landscape like a heavy carpet. The dry saltlake Eyre is 16 meters under sealevel


Wir folgen dem Onndanatta Track, einer ehemaligen Eisenbahnlinie zwischen Adelaide und Alice Springs nach Norden.  

Die Straße staubt, die trockene Hitze liegt auf dem Land wie ein schwerer Teppich. Im Auto auch Staub. Landschaft immer mehr wüstenähnlich. Wir sind bis zu 16 Meter unter Meeresniveau. Der Lake Eyre ist eine schneeweiße Salzwüste. 

Car cleaning was the first job we done in William Creek. An old Outback driver told us to close all windows and the fan in the car with full power. It helps. 

In William Creek putzen wir etwas innerlich angerannt 3 Stunden lang den feinen Staub aus dem Auto, stopfen das Loch und lassen uns den ultimativen Tip zur erneuten Putzaktion geben: Fenster beim Fahren zu und Lüftung auf Vollast. Dadurch entsteht ein Überdruck und der Staub bleibt draußen. 

After this story we earned us a beef schnitzel and fish ans some beers in one of australians most recommended Outbackpub before we resumed the dusty journey through the Painted Desert to Cooper Pedy. 

Wir genießen Beefschnitzel und Flatfish mit ein paar Biers in lustiger Runde in Australiens mehrfach ausgezeichneten Outbackpub, bevor uns die staubige Reise am nächsten Tag über Onndanatta weiter durch die Paintet Desert nach Coper Pedy führt. 

The first 750 k’s dusty rough desertroad we’ve driven. Endless landscapes, desert and bushland traversed. Driven through two creeks and seen a lot of wild animals- unforgettable memories.  

Die ersten 750 Kilometer staubige, steinige, löchrige Piste liegt hinter uns. Unendliche Landschaften, Wüsten und Buschland sind wir durchfahren. 2 Flüsse durchquert. Tolle Tiere beobachtet. Unvergessliche Momente.  

Fauna

Dieses wunderbare Stück Mutter Erde lässt uns niemals das Geschenk vergessen das sie uns gegeben hat. 

Unsre Reise geht weiter an die Südküste , nach Victoria dem kleinsten Bundesland Australiens mit dessen Hauptstadt Melbourne.  

In this marvellous piece of the mother earth we’ve never forgotten all gifts, that she’s given.  So our journey went us down to the south coast, the state Victoria. Australiens smallest state with there capitol Melbourne.  

Aber bevor wir diese erreichten gings zum südlichsten Punkt dem Wilsons Promotry National park. Dort sollten wir Bekanntschaft machen mit ner Menge seltsamer Kreaturen: Papageien, Vögel Wallabies und das außergewöhnlichste- das Wombat. Ich hab niemals gedacht dass es sowas überhaupt gibt.

But before we reached this city-  we’ve been driven along the south coast to australians south’s point. The wilsons promotry national park. There we should getting new contacts with a lot of odd creatures: parrots, birds, wallabies and the strangest: the wombat! Never thought that these animal exist. 

We climbed up to the highest mountain of the park and walked in a reserve with kangaroos and emus. 
The night we’d stayed in walkerville between wombats an rabbits. And the next day we watched the penguin parade on Phillip island.  

Wir erstiegen den höchsten Berg des Nationalparks wanderten in einem Reservat mit Kängurus und Emus.

Die Nacht verbrachten wir auf einem Campingplatz in Walkerville  zwischen Wombats und Hasen und am nächsten Tag war auf Phillip island die Pinguin Parade angesagt.  

 

Melbourne was the destination of our next stop.  A big city with 4,5 million citizens, a lot of interesting buildings and attractions but it was so cold (14 deg) and everytime showers. Particular impressive were the streetgraffiti in the area around the AC/DC lane.

Melbourne war saukalt 14 grad ist eine Großstadt mit 4,5 milionen Einwohnern und hat jede Menge an Attraktionen und Bauwerken zu bieten. Besonders beeindruckend waren die Graffitis in dem Gebiet der AC/DC lane.

Die ehemalige Goldgräberstadt Ballarat war unser nächster Halt. Dort befindet sich der originalgetreue Nachbau der Alten Stadt samt Minen in deren Häusern und Straßen Laienschauspieler ihr bestes geben. Absolut sehenswert. 

Die Nacht verbrachten wir im Bushcamp mit modernen Goldsuchern. 

The gold digger town Ballarat was the next Stop. There is a big reconstructed town and old mines an in the houses and streets there be lay actors and play gossiping. Simply lovely. Overnight stayed in a Bushcamp with modern gold diggers.

Aber wir müssen weiter und passieren Australiens Surfer Hauptstadt Torquay mit Ihren Stränden und Wellen.  

But we must go further and so we pass australians surfers capitol Torquay with them wonderful beaches and the waves. 

The famous great ocean road must be a part of journey in Australia.  On this point the pictures should talk their own.

Die berühmte Great Ocean Road ist ein Muss jeder Australien Reise. Hier sprechen die Bilder für sich. 

12 Apostel sind leider nur 8. Die anderen sind der Erosion erlegen. Aber auch nur 8 ist eines der Australiens kostbarsten Besitzes.  

Twelve apostels unfortunately only eight, others are broken about erosion. But only the last eight are one of Australias precious property.  

sija nögs woig

Danuta and Doitar

In die Alpen

To the australian alpes


Wir verlassen am Sonntagmorgen die Stadt Canberra mit dem Ziel Kosziousko Nationalpark. Dieser befindet sich in den australischen Alpen, den Snowy mountains.  

At sunday morning we leaved Canberra in direction Kosziousko national park. Its in the snowy mountains, a part of the australian Alpes.

Der Weg führte uns zunächst auf einer groben unbefestigten Straße über einen Pass im beginnenden Regen. Leider war uns der direkte Weg wegen geschlossener Straßen verwehrt und so mussten wir 60 Kilometer Umweg in Kauf nehmen. Der Wind nahm zu, der Nebel auch und bei einer Altitude von ca. 1600 Meter hatten wir noch 2 Grad Celsius…Das geht nicht im Zelt.  

Dingo in freier Wildbahn

Wir mussten weiter. Und da in diesem Land die Orte wohl mindestens mal 60 Kilometer voneinander entfernt sind, sind wir so lange gefahren bis wir an diesem wunderschönen Ort die Nacht verbrachten.  


Our way went us trough a unsealed road in slightly rain across a mountain. Unfortunately were the next road closed and we must driven a deviation of 60 kilometres. The wind becomes more stronger and on the altitude of 1600 metres it was only 2 degree celsius. 

Höchste Ortschaft Australiens

To sleep in the tent….too cold. Must go further. But the next little town was with the car more then 60 kilometres. But this last  ride ended at a marvellous corner of the earth. 


Der Tag nach der 6 Grad kalten Nacht geht zum höchsten Berg Australiens, dem Mount Kosziousko. Immerhin 2270 Meter hoch. 

„Das“ Skigebiet Australiens im Sommer

Mit dem Sessellift aus dem Skiort (Hier siehts fast aus wie in Österreich) au 1930 und dann noch 6 Kilometer zum Gipfel. Wegen des starken Windes Verspätung und so hats nicht ganz zum Gipfel gereicht.   

Schnee am Mount Kosziousko

Über 2000 üN

The day we travelled to the highest mountain of Australia, the mount Kosziousko. Altitude 2270 meter. With seatlift to 1930 (here looks like in austria) and 6 kilometers to the summit. About strong wind we were delayed an it was not possible to reach the summit.  

Wir übernachten wieder außerhalb der Alpen bei kühlen Temperaturen auf einem netten Campingplatz und beschließen aufgrund der Wettervorhersage schnell weiter zu kommen 
Our night we slept on a nice campsite outside the alpes and decided about the forecast to travel quickly forwards.

Einer der 5 Stauseen in den Snowy mountains

Regenwald?

Rainforest?


Es regnet stark und so tigern wir früh um 7 los. An bessere Sicht an den Aussichtspunkten war nicht zu denken. Wenigstens war der Regen warm. 

Wir entschlossen uns wegen der selben schlechten Sicht den Hauptattraktionen den Rücken zu kehren und weiter zu den Kangara Fällen zu ziehen. Zufahrt nur über ungeteerte Straßen. Aber der Regen wurde nicht weniger und so war auch diese Wanderung unmöglich.

Ein natürlicher Tunnel entlang des Weges bei den Jenolan caves

The rain was strong and so we left the Bushcamp at 7 o’clock. About the bad weather maybe the visibility would be like yesterday. We decided to leave the main attractions of the blue mountains in direction south. Our destination should be kangara falls. Access only through an unseald road. But the rain becomes more stronger so it was not possible to go for a walk.  We took another route through the wood on a road, only allowed with 4WDs. And this was a great experience. 


So gings weiter über einen Waldweg der nur mit Allrad befahrbar war. Das war ein ganz besonderes Erlebnis 



After a quite night in the loneliness at a wonderful campsite travelling further against south. Our destination is Canberra, the capital of Australia. In Canberra its a law, on every property with house to plant one Canabisbush for to use byself. 

Nach einer ruhigen Nacht an einem ganz wunderschönen Ort an einem Fluss gings weiter auf einer unbefestigten Straße Richtung Canberra. 

We explored the Capital of Australia this time by bus. But its friday and the most people has left the city. They leave on weekends, the most people there be here in this hot and boring city only to work. On weekends its similar to a ghost town. 


Die Hauptstadt Australiens hält wohl das Gesetz, dass an jedem Grundstück mit Haus ein Canabisbusch für den Eigenbedarf gepflanzt werden darf. 


But we could have a visit in the new parliament building and the senat and representatives room. 

Wir besichtigten die Stadt und das Parlament mit dem Senat und Abgeordneten Saal. 


And the Saturday the 11th was a rest day…


Und Samstag sind wir mal zur Ruhe gekommen 

Reisevorbereitungen  

Travel preparation

Bearbeiten

Nach schier endloser Zeit bekommen wir Auto und Dachzelt. Erledigen die Registrierung und werden Stammkunden bei Kmart, Ikea und Supercheapauto.

After endless times we got our car and the rooftent. Take the registration an become a regular customer in kmart, Ikea and Supercheapauto.

Montieren bei nahezu 40 Grad im Schatten Solarpaneel und die zweite Batterie. Bauen das Auto um und brauchen erstmal die Pannenhilfe weil die Karre nicht mehr anspringt. Doch dies erwies sich als Kleinigkeit.

Braced the Solarpaneel and the second battery for the fridge in and constructed the car for the journey. Sun was shining with nearly 40 degrees. Need at first the roadside assistance because the engine’s not running. But it was only a little problem. 
Schließlich verlassen wir Sydney am 6. Februar mit Ziel Blue Mountains bei brütender Hitze. Die erste Übernachtung im Dachzelt.

Finally we leaved Sydney in the afternoon of the sixth February with the blue mountains as destination. First night on the roof of the Landcruiser.

Nach friedlicher Nacht Regen. Also gleich ein nasses Zelt. Und der Regen sollte nicht aufhören. Da das Schöne an den Blue Mountains die Wasserfälle und Lookouts sind, rät uns die nette Dame im Tourist Info wegen des Nebels zum Stadtbummel in Leura. 

After a peaceful night rain! And after this night actually a wet tent. But the rain dont want to stop.  Actually in the blue mountains should be the best the Lookouts and the waterfalls. And the woman from tourist info told us, its better to make windows shopping in the tourist village Leura as the trail on the waterfalls. 

Doch wir lassen uns vom Regen nicht beeindrucken und wandern trotz Regen durch den Dschungel, vorbei an Wasserfällen, Aussichtspunkten, die uns nicht durch die Wolken schauen lassen. Und danch der Bummel durch Leura.

The rain the fog and the woman from tourist info couldn’t prevent us to make a visit in the dschungel by the waterfalls and the Lookouts, where was against the clouds no visibility.  After them we were going window shopping.


Eigentlich war unser Ziel mit dem Allrad die Nächte auf gepflegten Campingplätzen zu verbringen. Doch schon in der zweiten Nacht bauen wir das Zelt in einem wilden Bushcamp auf und genießen trotz Nieselregens den Abend. 

In the travel preparation we thought we only use regular campsites. But the second night we’re still slept in a Bushcamp. 

fachatelier für schüttere Kunst